Humberghaus
Das Humberghaus, 2012

WILLKOMMEN

Das Humberghaus in Hamminkeln-Dingden

Im Haus in der Hohen Straße 13 in Dingden wohnte bis 1941 die jüdische Familie Humberg. Sie betrieb eine Metzgerei und einen Manufakturwarenladen. Die Eltern, Rosalia und Abraham, und ihre sieben Kinder waren geschätzte Mitglieder der Dorfgemeinschaft. Doch die Familie Humberg wurde - wie Millionen Juden - zum Opfer der systematischen Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung
durch die Nationalsozialisten. 

mehr

Gruppenfoto
Gruppenbild der Festredner und der Nachkommen der Familie Humberg auf dem roten Sofa

10 JAHRE GESCHICHTSORT HUMBERGHAUS /

Festakt

Am Sonntag, 14. August fand der offizielle Festakt zum Jubiläum des Geschichtsortes Humberghaus statt.

Der Festakt im Festzelt auf dem Platz des St. Josef-Hauses fand vor über 120 geladenen Gästen statt.

Ganz besonders hat es den ausrichtenden Heimatverein Dingden erfreut, dass so viele Nachkommen der Familie eigens zu diesem Anlass gekommen waren.

Redner
Einleitung durch Heinz Wolberg, musikalische Begleitung "Dance of Joy"

10 JAHRE GESCHICHTSORT HUMBERGHAUS /

FESTAKT

Redner
Hauptredner Klaus Kaiser, ehemaliger Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft und ein Förderer des Geschichtsortes Humberghaus

10 JAHRE GESCHICHTSORT HUMBERGHAUS /

FESTAKT

Koffer
Susan Muscovitch überreicht dem Heimatverein Dingden den Fluchtkoffer

10 JAHRE GESCHICHTSORT HUMBERGHAUS /

FESTAKT

Einweihung Ehrentafel
Die Gedenktafel für Leonhard und Marvin Terhoch wird durch Marschall Terhoch eingeweiht

10 JAHRE GESCHICHTSORT HUMBERGHAUS /

Festakt

Seite 1 von 12   »

Kontakt

Humberghaus Dingden
Hohe Straße 1
46499 Hamminkeln-Dingden
info@
humberghaus.de

Öffnungszeiten

Ab dem 27. März haben wir wieder für Sie geöffnet.

Sonntag 14:00 Uhr - 18:00 Uhr

 Der Besuch ist kostenlos, um eine Unterstützung wird gebeten.

Führungen

nach Vereinbarung:
02852/9589093 (Heinz Wolberg)
info@
humberghaus.de

Impressum

Datenschutzerklärung