Humberghaus
Das Humberghaus, 2012

WILLKOMMEN

Das Humberghaus in Hamminkeln-Dingden

Im Haus in der Hohen Straße 13 in Dingden wohnte bis 1941 die jüdische Familie Humberg. Sie betrieb eine Metzgerei und einen Manufakturwarenladen. Die Eltern, Rosalia und Abraham, und ihre sieben Kinder waren geschätzte Mitglieder der Dorfgemeinschaft. Doch die Familie Humberg wurde - wie Millionen Juden - zum Opfer der systematischen Diskriminierung, Verfolgung und Ermordung
durch die Nationalsozialisten. 

mehr

FILMSCHAUPLÄTZE NRW / DINGDEN

Vorbericht im Bocholter-Borkener-Volksblatt

Filmschauplätze NRW
FilmSchauPlätze Dingden / Beschreibung

Filmschauplätze NRW / Dingden

Sehnsüchtig hat der Heimatverein Dingden auf die Veranstaltungshinweise zur Open-Air-Serie FilmSchauPlätze NRW gewartet, nun sind sie endlich da.

Und das Warten hat sich gelohnt. Ein ganz entzückendes Plakat und Beschreibung der Auftaktstation in Dingden ist dort entstanden.

Wir freuen uns schon auf den 11. Juli 2014.

Rahmenprogramm ab 19:30 Uhr.

Filmbeginn bei Dämmerung (ca. 21:30)

 

mehr

BESUCH VON SIERRA TERHOCH

Die Urenkelin von Adolf Terhoch besuchte Dingden und machte sich drei Tage lang in verschiedenen Orten auf die Spuren ihrer Vorfahren.

mehr
Vortrag Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
Presseartikel der Rheinischen Post
Hermann Ostendarp und Ulrich Bauhaus besuchten 2013 Theresienstadt und Auschwitz und gingen den Spuren der Humbergs nach. Über die Eindrücke und Forschungsergebnisse berichteten sie in einem Vortrag vor der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit.

 

11. JULI 2014: FILMSCHAUPLÄTZE NRW

Seit 17 Jahren gibt es das "Open Air-Wanderfestival" FilmSchauPlätze NRW. In wechselnden Orten und Locations, wie man neudeutsch sagt, werden Filme mit einem Rahmenprogramm präsentiert. Organisiert wird die Veranstaltung durch Film- und Medienstiftung NRW.

Am 11. Juli 2014 macht das Wanderkino in Dingden halt. Im Garten des Humberghauses wird der Film "Landauer" gezeigt. Er beschreibt das Leben des jüdischen Sportfunktionärs Kurt Landauer, der als Sohn eines jüdischen Kaufmanns eine Jahr nach der Machtübernahme durch die Nazis seine Funktion als Präsident von Bayern München aufgeben musste. Der Film soll im Herbst im Fernsehen gezeigt werden. Somit kann die Präsentation am Humberghaus durchaus als Filmpremiere betrachtet werden. 

Der Heimatverein wird aus diesem Anlaß den Geschichtsort Humberghaus für die Gäste öffnen.

mehr
«   Seite 6 von 7   »

Kontakt

Humberghaus Dingden
Hohe Straße 1
46499 Hamminkeln-Dingden
info@
humberghaus.de

Öffnungszeiten

sonntags
14 – 18 Uhr
und nach Vereinbarung

Eintritt: frei

Führungen

nach Vereinbarung:
02852-9656831 Heinrich Hoffmann
info@
humberghaus.de

Impressum